Alfred Delp Haus - bestes Studentenwohnheim in Mannheim !

(Die Seite eines Ehemaligen / The page of an alumni - die offizielle Seite / the official page

"Wenn durch einen Menschen ein wenig mehr Licht und Wahrheit in der Welt war, hat sein Leben einen Sinn gehabt."

Dieses Zitat Alfred Delps (kurze Biographie siehe unten) ist auf einer Tafel am Eingang des Wohnheims zu lesen. Es wurde bewußt als Leitspruch des Hauses gewählt und zum zehnjährigen Jubiläum im Wintersemester 1977/78 seitlich an der Eingangstür angebracht.

Angebote des Wohnheims:

Noch eine andere Ansicht des ADH.

Wie Ihr Euch beim ADH um ein Zimmer bewerben könnt und die weiteren Konditionen, erfahrt Ihr auf den offiziellen Seiten.
 
Adresse:

Alfred Delp Studentenwohnheim
D 6, 12
68159 Mannheim

Tel.: 0621/1787-000
Fax.: 0621/151096
adh-wohnheim@gmx.de
offizielle Website: http://www.alfred-delp-haus.de/


Alfred Delp

Alfred Delp wurde am 15. September 1907 in Mannheim geboren. Nach dem Abitur schloß er sich 1926 dem Jesuitenorden an. Im Anschluß an ein Philosophiestudium in München wurde er Lehrer des Jesuitenkollegs in Feldkirch/Voralberg. 1934 begann er ein Theologiestudium in den Niederlanden und wurde 1937 in München zum Priester geweiht. Danach war er Redakteur der "Stimmen der Zeit", einer Zeitschrift der Jesuiten und übte dort in auf den ersten Blick unverfänglich scheinenden Artikeln Kritik am Nationalsozialismus. Nach dem Verbot dieser Zeitschrift 1941 wurde er Gemeindepfarrer in München-Bogenhausen.

Seit 1942 arbeitete er im Kreisauer Kreis mit, einer Widerstandsgruppe unter der Leitung von Graf von Moltke, die Pläne für die politische Gestaltung Deutschlands nach der Zeit des Nationalsozialismus entwickelte. Delps Aufgabe im Kreisauer Kreis war es, die katholische Soziallehre in die Politik einzubinden und Kontakt zum katholischen Widerstand zu halten. Graf von Moltke wurde 1944 verhaftet, worauf sich viele Mitglieder des Kreisauer Kreises der Widerstandsgruppe um Schenk von Stauffenberg anschlossen.

Erst nach dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juni 1944 wurde die Arbeit des Kreisauer Kreises bekannt. Alfred Delp wurde am 28.7. bereits verhaftet, da seine Kontakte zu diesen Widerstandsgruppen herausgefunden wurden.

Die Schriften des Jesuiten, die aus dem Gefängnis geschmuggelt wurden und die sich mit adventlichen Themen beschäftigen, zeichen das Bild eines aus seiner Religion heraus lebenden Menschen, der selbst in der Angst und Verzweifelung noch daraus schöpfen kann. Am 8. Dezember 1944 konnte Alfred Delp heimlich im Gefängnis seine letzten Ordensgelübde ablegen. Davon gestärkt schöpfte er neue Kraft, von der die letzten Schriften Zeugnis ablegen.

Am 11.1.1945 wurde Alfred Delp zum Tode verurteilt und am 31.1. nach Plötzensee verlegt. Dort wurde er am 2.2.1945 hingerichtet.



Literaturhinweis: gesammelte Schriften Alfred Delps herausgegeben von Roman Bleistein, sowie dessen Biographie: Alfred Delp, Geschichte eines Zeugen, Verlag Josef Knecht, Frankfurt 1989

Freunde des Alfred-Delp-Hauses e.V., Mannheim

Zweck des Vereins:

Vereinsgründung:

Anläßlich der "20-Jahr-Feier" des ADH durch ehemalige ADH-Bwohner am 13.11.1987

Mitgliedsbeitrag:

Studenten, Erwerbslose, Wehr- und Zivildienstleistende DM 10,00 jährlich, Berufstätige DM 30,00 jährlich und Ehepaare DM 40,00 jährlich (Spendenquittungen werden über alle Spenden und Mitgliedsbeiträge ausgestellt).

Adressensammlung:

Wollen wir Kontakte zu ehemaligen ADH-Bewohnern aufrechterhalten, benötigen wir deren Adresse. Daher sind wir jedem dankbar, der uns Adressen ehemaliger Mitbewohner(innen) zukommen läßt, damit wir sie/ihn anschreiben können, um herauszufinden, ob sie/er Interesse hat, mehr über seine ehemaligen Kommilitonen, das ADH oder über den Verein der Freunde des Alfred-Delp-Hauses e.V., Mannheim zu erfahren.

Ansprechpartner:

Falls Ihr mehr über den Verein der "Freunde des Alfred-Delp-Hauses e.V." erfahren wollt, so könnt Ihr den/die Heimsprecher(in), den Heimleiter oder Claus Loroch (Adresse auf Anfrage) ansprechen. 

Dieser Platz soll in Zukunft durch Eure Mails belebt werden!

Achim Schmidtmann am 3.12.96:
Hallo ADH'ler, nun kann es beginnen!
Gruss aus Jakarta - Indonesien von ehemaliger ADH-Einwohnerin.
Frohe Ostern.
Jetty Tjandra- ADH 1972-1975/6
Und eine Mail vom ehemaligen Heimleiter Sven Heinrich
Herzlichen Glückwunsch zur hervorragenden Homepage des ADH im Internet!
Es hat mich gefreut, so ganz unerwartet beim "surfen" meiner alten
Wirkungsstätte als Heimleiter (1984 bis 1986) zu begegnen. Schön, daß
das ADH immer noch den Anspruch erheben kann, das beste
Studentenwohnheim in Mannheim zu sein.
Herzlichen Gruß
Sven Heinrich

Schreibt mir!




Wenn Sie ein Zimmer suchen oder eine sonstige Anfrage an das ADH haben, so schreiben Sie bitte an adh-wohnheim@gmx.de
If you are looking for a room in the Alfred Delp student dormitory please use this address: adh-wohnheim@gmx.de



https://www.schmidtmann.com/ - Design and Service © 1996-2012 Achim Schmidtmann, Homepage, Impressum, Kostenlos