Weihnachtskarten selbst gestalten

Die standardisierten Weihnachtskarten, die man normalerweise in Geschäften kaufen kann, sind oft sehr unpersönlich und sogar die glänzende Karte aus dem Internet, mit einem lustigen Spruch und einem Familienfoto bedruckt, sorgen nicht immer für Begeisterung. Aber wer Weihnachtskarten aus Papierresten und lustigen Aufklebern zusammen bastelt, gestaltet eine einmalige Karte, die garantiert für Begeisterung in den Ferien sorgen wird. Die Ferien sind aber immer eine sehr geschäftige Zeit und wer hat schon Zeit, neben dem Shoppingchaos und Plätzchen backen auch noch Karten selber zu basteln? Folgende Tipps sollen helfen, das Basteln zu erleichtern, damit man am Ende leichter eine hervorragende, individuelle Karte gestalten kann.

  1. Kartendesign:
    Je klarer und einfacher gestaltet, desto besser sieht die Weihnachtskarte normalerweise aus. Eine eingeschränkte Farbpalette wirkt harmonischer und metallische Akzente verleihen eine festliche Ausstrahlung. Versuchen sie, nichts zu Kompliziertes zu basteln. Mit Lochern lassen sich Formen mehrfach auf einmal ausstechen. Am Besten sollten alle Materialien zu Anfang auf dem Tisch ausgebreitet werden, um Übersicht zu schaffen und Arbeitsschnitte zu koordinieren. Zum Beispiel empfiehlt es sich, alles, was ausgeschnitten werden muss, zuerst auszuschneiden, und dann alles zusammen aufzukleben. Unkonventionelle Formate erregen Aufsehen; eine rechteckige oder quadratische Form an statt einer faltbaren Karte zum Beispiel.
  2. Kartenideen:

    Wieso nicht mal versuchen, ein Mosaik aus altem Geschenkpapier und Karten herzustellen? Dazu das Material in kleine Stücke schneiden und in eine Schüssel legen. Auf einem rechteckigen oder quadratischen Stück Papier oder Pappe kann dann eine Weihnachtsform aufgezeichnet werden, etwa ein Stern, eine Glocke oder ein Tannenbaum. Mit Flüssigkleber kann die Form dann bestrichen werden und die kleinen Papierfetzen Stück für Stück auf die Form geklebt werden.

Um eine Schneeflockenkarte zu gestalten, kann die Form einer Schneeflocke aus weißem Papier ausgeschnitten werden. Mit Kleber bestrichen und dann mit Glitter bestreut, entsteht eine schöne Schneeoptik. Die Schneeflocke muss dann nur noch auf eine Karte geklebt werden.
Bei Karten, die nicht zusammen geklappt werden, wird die Nachricht auf die Rückseite geschrieben. Wichtig ist, dass die Karte in einen Standardumschlag passt. Dann muss die Karte nur noch an einen Freund oder geliebten Menschen abgeschickt werden und man kann sich auf deren begeisterte Antwort freuen.
Weihnachtskarten für den guten Zweck - warum nicht mit dem Kauf der Weihnachtskarten gleich einer Hilfsorganisation spenden? Weihnachtskarten für den guten Zweck